• Versand mit DHL nur €4,9 - ab €60 versandkostenfrei (in D)
Vegane Ernährung steht immer wieder in der Kritik sich nachteilig auf die Gesundheit auszuwirken und ebenso wie der Fleischkonsum negative Folgen für die Umwelt und auf das Klima zu haben. Inwieweit ist diese Kritik wirklich berechtigt?
Fleisch aus dem Labor soll den Fleischkonsum der wachsenden Weltbevölkerung sichern. Mit diesem sogenannten In-Vitro-Fleisch soll außerdem Tierleid reduziert und Umweltbelastungen, wie sie bei der konventionellen Tierhaltung auftreten, verringert werden. Doch kann Laborfleisch perspektivisch wirklich diese Punkte erfüllen?
In der Massentierhaltung werden tonnenweise Antibiotika eingesetzt, die zur Entstehung von antibiotikaresistenten Bakterien führen können. Im Falle einer Infektion bei Tier oder Mensch können diese resistenten Keime nicht mehr mit Antibiotika bekämpft werden. Der Verbrauchermonitor des Bundesamtes für Risikobewertung befand in einer Umfrage von 2018, dass Antibiotikaresistenz und deren Folgen das Gesundheits- und Verbraucherthema ist, vor dem die Deutschen am meisten Angst haben. Ist diese Angst berechtigt?
Seit den letzten Jahren zeigt sich immer deutlicher, dass Verbraucher ihr Fleisch aus artgerechter Tierhaltung kaufen wollen. Sie möchten beim Kauf von Fleischprodukten sicher sein, dass die Nutztiere ein würdevolles Leben geführt haben, ohne tierquälende Praktiken und schlechte Haltungsbedingungen. Nun plant die Bundesregierung die Einführung des Staatlichen Tierwohlsiegels. Ist diese Siegel in der Lage, das Leben von Nutztieren lebenswerter zu gestalten?
Die schlechten Haltungsbedingungen von Nutztieren geraten immer mehr in den Blickpunkt der Medien. Verbraucher fordern deshalb bessere Lebensbedingungen für diese Tiere. Die großen Supermarktketten haben nun reagiert und seit dem 1.4.2019 ein neues Tierwohllabel eingeführt. Doch steht dieses Siegel wirklich für mehr Tierwohl?
Großes BIO Sortiment
Versand mit DHL